Diese Page gehört als Extraseite zum Bundesverband Zecken-Krankheiten e.V.

Die Bornaviren, die es in unterschiedlichen Varianten gibt, haben so viele Namen, aber fast niemand kennt sie bzw. will sie kennen von Seiten der Ärzteschaft und Politiker!
Aber jeder Dritte hat sie lt. aktuellen Studien und daher müssen die Betroffenen sich selbst darum kümmern, wenn sie wieder gesund werden möchten lt. unserer Meinung!

Als für uns zweitwichtigstes Virus nach dem Eppstein-Barr-Virus (EBV) von den drei Haupt-Zoonose-Erreger im Dreierverbund Bornaviren-Borrelien-EBV  rücken die Bornaviren immer mehr in den Vordergrund. Alle drei Erreger schädigen auf ihre eigene Art und im Verbund neben ihren eigentlichen Symptomen ganz massiv das Immunsystem in Bezug auf autoimmune Reaktionen!

Bornaviren
copyright Fotolia.de

Das Bornavirus ist ein Infektionserreger im Gehirn und ZNS und Hauptverdächtiger für bipolare Störungen (Manisch-Depressive) sowie bei Angst- und Panikattacken, Zwangsstörungen, aber auch als Mitverursacher bei ADHS, MS, Borderline und viele weitere Symptome, siehe Symptome.
Die Bornaviren (englisch borna disease virus) oder kurz BDV) befallen Menschen und Tiere (siehe Bornavirus Tiere) gleichermaßen. Sie sind weit verbreitet, treten meistens in Mischinfektionen auf - bevorzugt mit EBV, Borrelien und Umweltbelastungen - werden aber größtenteils von Ärzten und Wissenschaftlern in Deutschland immer noch negiert und daher auch nicht adäquat behandelt.

Mit den aktuellen hochqualifizierten neuen instrumentellen Biokommunikationsverfahren und -therapien (Radioniverfahren) ist es heute für diese entsprechenden geschulten Therapeuten ein Leichtes, fast alle Erreger aufzuspüren und somit umfassende Diagnosen zu ermöglichen. Zudem gibt es auch noch ein schulmed. Laborverfahren auf Blutbasis.

Die neuen aktuellen Studien aus dem Ausland läuten ein Paradigmenwechsel in der Psychiatrie ein - aber kaum jemand reagiert hier bei uns in Deutschland. Offensichtlich nach dem Motto: Was nicht sein darf, das gibt es auch nicht!

In 2015wurde zudem auch die hohe Ansteckungsgefahr dieser Viren durch die neue Publikation aus einem großen Klinikum in China bestätigt. Insbesondere die nahen Verwandten, Familienmitglieder und die in psychischen und psychiatrischen Gesundheitseinrichtungen und Praxen tätigen Menschen haben ein erhöhtes Risiko im Vergleich zu nicht verwandten Personen an BDV zu erkranken! Lesen Sie dazu Weiteres auf der Seite Aktuell und Forschung.

Da wir mit international anerkannten Bornavirusforschern zusammenarbeiten, erhalten Sie auf diesen Seiten laufend die aktuellen Informationen.

Beachten Sie auch unseren Zoonoseteil über Bornaviren bei Tieren! Es empfiehlt sich immer, auch das größere (Pferd) oder kleinere Haustier mit zu untersuchen und zu behandeln, wenn der Mensch entsprechende Symptome aufweist.