Mammalian 1 Bornavirus, BDV, Borna-Disease, BoDV-1

Bornasche Erkrankung beim Pferd, aviares Bornavirus bei den Vögeln, VSBV-1 bei den Bunthörnchen ...

Die Bornaviren, die es in unterschiedlichen Varianten gibt, haben so viele Namen und kommen so häufig vor, aber fast niemand will sie kennen von Seiten der verantwortlichen Wissenschaftler und Politiker sowie der Fachärzte ! Jetzt wurde nachgewiesen, dass Menschen durch diese Viren eine tödliche Enzephalitis erlitten nach Organtransplantation. Aber niemand von den Verantwortlichen will etwas gewusst haben über dieses Virus und seine fast 20 Jahre alten Studien darüber.  Niemand von denen hat angeblich früher etwas gehört von den über 150 humanen Publikationen darüber im In- und Ausland und über die fast vollständige Untersuchung dieses Viren!  Kollektives Vergessen? Und das Schlimme daran, sämtliche Medien glauben das ungeprüft jetzt und verbreiten das massiv. Haben wir eigentlich wirklich noch selbständig denkende und schreibende Journalisten und frei Medien?

Seit Gründung der Selbsthilfegruppe in 2005, also seit jetzt 13 Jahren,  werden humane Bornaviren geleugnet von allen offiziellen Stellen. Obwohl und trotz dauernd neuer Studien und Publikationen, zum Beispiel über die hohe Ansteckungsfähigkeit unter Menschen, weitgehender Erforschung darüber, was dieses Virus anrichtet im Gehirn und ZNS, trotz gutem Antigentest zur Auffindbarkeit usw. werden betroffene infizierte Menschen noch nicht mal darauf untersucht, geschweige denn adäquat darauf behandelt von der Ärzteschaft. Sie werden in der Regel der Psychiatrie und der milliardenschweren Psycho-Pharmika-Industrie übergeben.

Das Bornavirus ist ein Infektionserreger im Gehirn und ZNS, sie infizieren u.a. Neuronen. Sie befallen Menschen und Tiere gleichermaßen, sie sind also eine Zoonose. Sie sind weit verbreitet, treten meistens in Mischinfektionen auf. Neben dem Antigentest auf Blutbasis finden heute auch die vielen neuen hochqualifizierten bioenergetischen und biokommunikativen  Radionik- und NLS-Verfahren die Erreger zuverlässig und lassen sich damit auch unterstützend behandeln.

Beachten Sie auch unsere Seiten über über Bornaviren bei Tieren! Es empfiehlt sich immer, auch das größere (z.B. Pferd) oder kleinere Haustier (z.B. Hund, Katze, Kaninchen) mit zu untersuchen und zu behandeln, wenn der Mensch entsprechende Symptome aufweist und auch das Tier auffällig ist. Die Ansteckung kann durchaus zweigleisig erfolgen.

 

Da wir mit international anerkannten Bornavirusforschern zusammenarbeiten, erhalten Sie auf diesen Seiten laufend die aktuellen Informationen.