Erfahrungswerte aus der Selbsthilfegruppe

Nach Angaben der AOK hat zwischen 1980 und 1998 die Zahl der psychiatrischen Erkrankungen um 111% zugenommen. Unter den BKK-Pflichtmitgliedern haben sich die Arbeitsunfähigkeits-Tage aufgrund psychischer Erkrankungen zwischen 1976 und 2011 verfünffacht und waren 2011 für über 14% aller Ausfalltage verantwortlich; Tendenz steigend. Man muss sich fragen warum - nur an den gesteigerten Arbeitsbelastungen und Mobbing allein kann es nicht liegen! Auch nicht nur daran, dass jetzt diese Themen jetzt mehr aus der Tabuzone heraus kommen, sondern da dürften andere handfeste Gründe dahinter stecken.

 

Erfahrungsberichte

Eine Ärztin hat im angeschlossenen Forum ein für unserer Meinung nach für Bornavirus oft typisches Fallbeispiel eingestellt: Chronischer Multiinfekt: http://www.chronische-infektion.de/ Diese Ärztin arbeitet eng mit einem Immunologen zusammen. Sie arbeitet bevorzugt mit begleitender naturheilkundlicher Medizin. Aus Ihrer und unserer Sicht ist eine multiprofessionelle begleitende ganzheitliche Behandlung des Immunsystems und der Psyche (medikamentös oder naturheilkundlich/alternativ) oft sinnvoll und effektiv.

 

Im Forum finden Sie hierfür viele Informationen und Inputs in der Kategorie "Ganzheitliche Behandlung": http://www.chronische-infektion.de/

 

In den Selbsthilfegruppen online und am Ort kristallisiert sich immer mehr heraus, dass das Bornavirus sehr oft als Mischinfektion auftritt mit anderen Erregern, vorzugsweise mit Borrelien und Herpesviren, und fast immer mit hochgradigen Vergiftungen, Schwermetallvergiftungen, Impfschäden, Stoffwechselstörungen und vielen anderen Belastungen wie Pilze, Parasiten und neue Tests beweisen sehr oft einen hohen Belastungsgrad mit Elektrosmog!
Was uns in letzter Zeit zunehmend Kopfzerbrechen bereitet, ist der massive Anstieg von einer Mutation oder Kreation eines neuen weitgehend unbekanntem Virusmix, das bei uns unter Distemperinum läuft und auch so getestet wird mit dem Radionikverfahren Quantec und BBT.  Wir finden bei diesen Betroffenen mit diesen Verfahren immer eine Mischung aus Staupe , Bornaviren, Masern und BSE! Ein Virusstatika dagegen ist uns nicht bekannt, Amantadin greift bei diesen Betroffenen auch nicht, schulmedizinisch sollte der Arzt nach Interferon befragt werden, ansonsten gehen unsere Therapeuten diese Kombi mit den radionischen Verfahren an, wo auch durchaus gute Erfolge erzielt werden können!

Der ganze Organismus wird damit so schwer belastet, das Abwehrsystem und Hypothalamus-Hypophysen-Nebennierenrinden-Achse dadurch so stark geschwächt, dass das eigene Immunsystem mit den vielen Viren und Bakterien nicht mehr fertig wird

 

Was auffallend ist: Fast kein Betroffener will eine Virusinfektion im Gehirn haben und  schon garnicht Bornaviren (offensichtlich beeinflussen diese Viren ihren Wirt sehr stark), sie suchen zig andere Gründe für ihre Probleme, (Burnout muss für vieles herhalten) schlucken lieber Antidepressiva und Psychopharmika als in Betracht zu ziehen, sie könnten ein Virus im Gehirn haben. Wenn, dann kommen die Angehörigen auf uns uns; Mütter oder Ehegatten.

 

Diese ganzen Erreger und zusätzlichen Belastungen werden zunehmend heraus gefunden, da immer mehr Betroffene sich mit den neuen bioenergetischen und biophysikalischen Diagnose- und Behandlungsverfahren testen und (mit)behandeln lassen. Lesen Sie dazu weiter auf unserer Schwesternpage shg-bergstrasse.de/html/Bioenergetische_verfahren.html

In der Alternativmedizin gibt es etliche wirksame Mittel auch gegen Bornaviren, kann man lesen bei uns im Forum. Betroffene berichten von Erfolgen mit Quentakehl von Sanum, eine spezielle Sorte der Rizolöle wird angewandt, die Aminosäure L-Lysin ist zu empfehlen, Lac Equinum wird als homöopathisches Mittel als hilfreich genannt. Mein absolutes Highlight in der Behandlung sind aber die Instrumentellen Biokommunikationstherapien in Zusammearbeit mit Entgiftung und ganzheitlicher Behandlung.

 

Es scheint so zu sein, dass ähnlich wie bei chron. Borreliose, wo kein Antibiotika anschlägt, wenn der Organismus hochbelastet mit Schwermetallen und Giften ist, dieses auch so für das Bornavirus gilt. Die besten Behandlungerfolge haben wir - mit oder ohne Amantadin - in Verbindung mit ganzheitlicher Behandlung wie Entgiftung, Milieusanierung, Parasitenbehandlung etc.

 

Inzwischen gibt es viele diesbezügliche Erfahrungswerte mit ganzheitlicher Behandlung in unserem Zonose-Forum. Die meisten haben multiple Erreger gleichzeitig, wie Borrelien, Herpesviren (EBV) oder andere Bakterien, Pilze oder Parasiten. Somit müßten bei der klass. schulmedizinischen Behandlung Antibiotika, Virusstatika und andere Mittel gleichzeitig gegeben werden. Hier bietet sich die ganzheitliche Behandlungsweise zur Ergänzung der Schulmedizin an, die den Weg über die Wiederherstellung des Immunsystem an erster Stelle geht. Voraus geht dort zuerst immer eine Entgiftung des Körpers in Bezug auf Schwermetalle, Toxine, Umweltgifte, damit dessen Selbstheilungskräfte wieder hergestellt bzw. gefördert werden.

 

Drogen

Nicht zu vergessen sind bei der Ursachensuche psychischer Störungen die Konsumierung von Drogen!

Die Medienberichte sind voll von Berichten über die starke Zunahme gerade auch der künstlichen Drogen wie z.B. Crystal M.

In einem Gesundheitsbericht im Fernsehen kam vor kurzem eine Sendung über Cannabis /Marihuana - bereits jeder 4. habe oder konsumiere Cannabis. Wenn das in jungem Alter bereits konsumiert wird , kann das schwere Schäden im Gehirn verursachen, die kaum wieder gutzumachen sind.

Obwohl zweifellos Cannabis als Medizin vielen Schmerzpatienten helfen kann und meiner Meinung auch zu günstigen Preisen im Bedarfsfall und auf Rezept zugänglich sein sollte.