Bornaviren - headshaking - Narkolepsie

http://www.youtube.com/watch?v=LIlcMpiiQuw

 http://www.youtube.com/watch?v=1BwC5PuprMc

 http://www.youtube.com/watch?v=-j5X0q0fOBQ

https://www.youtube.com/watch?v=FRLz676HT-8
https://www.youtube.com/watch?v=VXikaISVrhk

 

 

1. Video zeigt Jacobo auf dem Paddock

Jacobo1

2. Video zeigt ihn in beim Kreisdrehen auf der Koppel:

Jacobo2

Beschreibung des Pferdes:

Das Pferd verhält sich seit ca. 1,5 Jahren auffällig. Es ist ein französischer Traber-Wallach, ca. 9 Jahre, vor ca. 4 Jahren in Privathand gekommen und steht seitdem bei in ganzjähriger Großkoppelhaltung mit 2 - 3 weiteren Wallachen. Körperlich hat es keine Veränderungen gegeben.
Das Verhalten wird seit ca. 1,5 Jahren so gut wie täglich beobachtet, tritt aber warscheinlich öfter täglich auf (wir sind ja nicht ständig dabei). Es ist unabhängig von der Anwesenheit von Menschen. Die Weidegenossen stehen gelassen daneben.

Es fängt an mit Scharren an, geht über in scheinbare Beißattacken in die Vorderfüße (er beißt nicht wirklich rein), nimmt den Kopf sehr bodennah zwischen die Vorderfüße und trabt oder galoppiert im Kreis (rechtsrum). Schlägt sehr stark mit dem Schweif. Bleibt zwischendurch stehen. Beißt in Richtung Hinterfüße und öfter Richtung Knie, schlägt aus und kreiselt wieder. Alles ca. 5 - 10 Min. dann ist wieder Ruhe. Die Koppelzäune hat er bei diesen Attacken bisher alles respektiert, ist zwar teilweise gestoplert, aber nicht gefallen. Er droht zwar optisch zu fallen, da er den Kopf soweit zwischen den Vorderfüßen hat, daß er über ihn zu fallen scheint, hat aber bisher alles im Griff.
Das Pferd ist rangniedrig in der Herde, dem Menschen gegenüber sehr freundlich und für seine junge Besitzerin fast wie ein Baby. Seit ca. 1,5 - 2 Jahren hat sie weniger Zeit wegen ihre Arbeit und reitet grundsätzlich nur ab und zu mal (alle paar Wochen)eine Reitstunde oder geht mal eine viertel Stunde gemütlich raus. Also keine Belastung.

Die Symptome zeigt der Wallach bei +30 Grad wie auch bei -20 Grad (also keine Parasiten). Unsere beiden Pferde sehen dem Treiben tatenlos zu und stehen dösend daneben. Ein weiterer Araberwallach (ca. 1,5-2 Jahre) in ca. 300 m Koppelentfernung zeigt seit ca. 6 Monaten die gleichen Sympthome.

Beide Pferde sind sonst ganz normal, haben keinerlei Erkrankungen, keine Auffälligkeiten, sind Weidetiere, keine Boxentiere.