2. Alternative Diagnose- und Behandlungsverfahren

mit den neuen bioenergetischen Verfahren wie Bioresonanz, Radionik oder NLS-Verfahren - genauer gesagt mit den neuen instrumentellen Biokommunikationstherapien wie z.B. Quantec, Timewaver, Oberon (mehr ein Diagnoseverfahren) - eindeutig unsere absoluten Favoriten bei der Erregerbekämpfung! Die beste Wirkung erzielt ein Therapeut, wenn er beide Verfahren nacheinander einsetzt und zusätzlich die physische Ebene behandelt! Also auf allen 3 Ebenen, da diese Viren sehr schwer in den Griff zu bekommen sind!

 

Es melden sich sehr viele Betroffene bei uns, wo die behandelnden Ärzte sich weigern, Amantadin zu verschreiben aus verschiedenen Gründen. Zum Beispiel weil es im Off-Label-Verfahren verschrieben werden muss (siehe Seite Schulmedizin), weil sehr viele sich nicht auskennen mit der Verabreichung und Dosierung und deshalb nicht daran gehen oder aus anderen unerklärbaren Gründen. Ja, es verweigern sogar einige Ärzte das Blutabnehmen für den Test; sie wollen vermutlich erst garnichts mit diesem Virus zu tun haben. Immer öfters geben die Ärzte - die auch naturheilkundlich arbeiten -  bei Ihrer Weigerung an, dass sie es wegen starker Nebenwirkungen ablehnen, insbesondere wenn die Betroffenen Mischinfektionen haben, was meistens der Fall ist!

Dann gibt es immer mehr Betroffene, die grundsätzlich eine alternative Behandlung mit den neuen Verfahren des 21. Jahrhunderts einer schulmedizinischen Symptombehandlung vorziehen aus den verschiedensten Gründen. Informieren Sie sich darüber auf der humanen Page http://shg-bergstrasse.de/html/Bioenergetische_verfahren.html

 

Erfahrungsberichte Behandlung mit Bioresonanz und Radionik

Betroffene schreiben:

1) Nov. 2017: Deine Nachricht für uns: Zusammenfassung Erkrankung bis Heilung, Ursache Bornavirus/nachfolgende Venenentzündung:
(männlich, 62 Jahre) Plötzliche Gehschwierigkeiten während des Tages,
  Wegstrecke schnell abnehmend bis auf 10 Schritte mit nachfolgender 5-Minuten-Pause, heftige Waden(krampf)-Schmerzen.
Woche 1 bis 2 zunehmende Schmerzen, Woche 3 und 4 Gefühl wie "Beilschlag in die Hüfte", ständig intensive Wadenkrämpfte, Schmerzen wie noch nie im Leben; Wunsch, bei jedem Schmerzanfall in Ohnmacht zu fallen. Nachts bis zu 5 Schmerzattacken. zwei Wochen oft nur noch auf allen vieren unterwegs. Toilettengang in einer Minute, da dann das Bein wieder einen Anfall hatte, also: laß dich auf den Boden fallen, und warte, bis der Anfall rum ist, um dann zurückzukriechen. Das Bein ist in jeder Haltung und Richtung schmerzhaft, ich konnte nur noch Schmerzem herausschreiben. Gefühl im Bein wie in einer Müllpresse.
Außerdem starke Depressivität.
Wochen 3 und 4: Beweglichkeit nur noch auf allen Vieren, heftigste Schmerzen bei Tag und Nacht, erstes Gehen zeitweise erst mittags möglich. in Woche 2 verschriebene manuelle Therapie wurde vorläufig beendet, nachdem die Behandlung wegen der heftigen Schmerzen zu keinem Fortschritt führte und ein weiterer Besuch des manuellen Therapeuten mir in den Wochen 3 und 4 nicht mehr möglich war.
Bis hierher: Orthopäde - Verschreibung 600 mg Ibuprofen (sie können auch ruhig 900 mg nehmen). Geholfen hat, wenigstens etwas: 400 mg Ibuprofen mit Codein (aus der Großfamilie).
Erst die Behandlung durch den Privatarzt Dr. Spohr, Eppelheim, Bekämpfung einer Venenentzündung und des Borna-Virus mit dem Oberon (Schmerzminderung 80 %,
Erweiterung der Laufstrecke von 3 auf 200 Meter, und die folgende Analyse des Rückenzentrums in Schlierbach (mit orthopädischer Volluntersuchung und nachfolgenden krankengymnastischer Behandlung, die ohne die vorhergehende Schmerzbehandlung nicht durchführbar gewesen wäre) führten mich auf den Weg zur Besserung. Nachweis des Borna-Virus durch ein Oberon-Gerät.
Quelle: Name ist bekannt unter netzewerfer ät [web].de

Download
2) Fallbeispiel einer erfolgreichen ganzheitlichen Behandlung von Bornavirusinfektion - im Vordergrund standen starke Zwangshandlungen
Dez. 2016: Erfolgsbericht einer ganzheitliche Behandlung mit Entgiftung, Darmsanierung, mit Zuhilfenahme von Bioresonanz und Radionik, einen Schutz-Anhängern mit radionisch aufprogrammierten Schutzfrequenzen gegen E-Smog und Mikroben und dadurch Beseitung der elekto-magnetischen Belastungen, Ernährungsumstellung etc.
Erfahrungsbericht_Bornavirus_Behandlung_
Adobe Acrobat Dokument 4.1 MB

Anmerkungen:
Die Frequenztherapien oder Schwingungstherapien werden schon höchst erfolgreich angewandt seit ca. 100 Jahren und genau so lange werden diese von den Lobbyisten der Pharmaindustrie gnadenlos verfolgt und möglichst ausgerottet ob ihrer Erfolge - heute wie damals, es hat sich da nicht viel geändert. Zur Geschichte und den auch heutigen Erfolgen sollten Sie unbedingt mal bei hier lesen, der Arzt hat das alles hervorragend zusammengefaßt hat: http://www.dr-neidert.de/biomed/290-therapie-mit-rife-frequenzen

 

Die Informations- oder biokommunikative Quantentherapien, sprich Radionik sind die neuesten und sind weiterentwickelte Verfahren aus der Raumfahrt kommend, meistens aus der russischen. In der Raumfahrt kann man es sich nicht leisten, dass die Menschen krank werden im Raum oder dass sie fremdartige Erreger mit zurück auf die Erde bringen. Diese Verfahren arbeiten über das morphogenetische Feld mit verschränkten verriegelten Zwillungsphotonen, d.h. es ist völlig egal, wo sich der Mensch befindet, wenn der Therapeut eine Blutprobe von ihm hat, kann er ihn überall über die Ferne therapierten, sogar auf einem fremden Planeten! Das ist anerkanntes Wissen aus der Quantenphysik!

Wir freuen uns sehr darüber, weil wir viel mehr Erfahrungsberichte bräuchten - vielen Dank!

Phythotherapien

Takuna - ein neues pflanzliches Mittel aus dem Regenwald

die Anwendung dieses Mittels kommt aus den USA und wird nicht nur von Heilpraktikern, sondern auch von Ärzten sehr erfolgreich gegen Viren angewendet. Dieses Mittel wirkt insbesondere gegen Bornaviren und seinen Mischinfektionen sehr gut, insbesondere auch gegen die neu auftretende Kombi mit Staupeviren, Toxoplasmose und EBV und andere Herpesviren zum Beispiel und soll lt. Beipackzettel auch gegen die Vogelgrippe helfen. Es wirkt antibakteriell und antifungal. Es wird seit 2016 auch von einigen BZK-Therapeuten angewandt in Verbindung mit der Radionik.

 

Mit dem Sanum-Produkt Quentakehl bei leichteren Fällen
In Zusammenarbeit mit einem Naturheilkundler oder Heilpraktiker im Rahmen einer ganzheitlichen Behandlung für Immunssystem, Darm etc. Damit  arbeiten manche Homöopathen, nähere Infos unter http://www.shg-bergstrasse.de/html/isopathie.html

 

Zur Vektor-Therapie

gehören die Rizol-Öle - angewandt durch Ärzte mit Naturheilkunde oder Heilpraktiker. Alleine bringt es unseren Erfahrungen nach auch nicht die Erfolge, die man sich erhofft hat - so berichten Heilpraktiker, die es angewandt haben.  Nähere Infos unter  http://www.cfi-speyer.de/de/leistungen/naturheilverfahren-im-cfi-speyer/#Rizol-Therapie

 

Aminosäuren

L-Lysin gegen Angst- und Panikattacken in leichten Fällen bzw. als Unterstützung zur Therapie ist zu empfehlen:

Erfahrungsberichte zeigen, dass die tägliche Einnahme der Aminosäure L-Lysin sehr positiv gegen diese Symptome wirken kann. Alles über das wichtige L-Lysin finden Sie auf unserer Borrelisepage http://www.shg-bergstrasse.de/html/ernaehrung.html

siehe dazu auch: http://www.arginin.org/l-lysin.htm

Auszug daraus:
Die Aminosäure L-Lysin soll laut Ärzten wie Dr. Rath anti-depressive stimmungsaufhellende Wirkung haben und die Stressanfälligkeit bzw. Stressfolgen vermindern. L-L-Lysin soll durch Anregung der entsprechenden Hormon-Rezeptoren auch die Magensäfte den gesunden Appetit fördern. L-Lysin soll darüberhinaus zum Schutz der Gefäßwände gegen Verkalkungen beitragen und Alterserscheinungen im Eiweißgerüst des Körpers vermindern.
Es gibt deutliche Hinweise darauf, daß L-Lysin diese Wirkung im Wesentlichen durch seinen Einfluß auf Serotonin-Rezeptoren im Gehirn entfaltet. Es wirkt dabei als ein Rezeptor-Gegenspieler, ganz ähnlich wie viele der heutezutage verschriebenen antidepressiven Arzneimittel - jedoch ohne Nebenwirkungen! weiter im obigen Link

 

Anmerkung dazu: Wer Probleme mit Herpesviren hat, sollte sehr vorsichtig mit Arginin sein. Arginin ist der Gegenspieler von Lysin - die Balance sollte stimmen! 

akt. 9.1.17