Mischinfektionen

Die Mischinfektionen werden genauer auf unseren Pages www.bzk-online.de und  www.shg-bergstrasse.de näher behandelt. Die unteren Verlinkungen beziehen sich auf die letztere Page.

 

Bornavirus tritt sehr häufig zusammen mit Borreliose auf; eine Studie zeigte doppelt so oft Antikörper bei Borrelioseerkrankten an wie bei nicht Borreliosekranken. Versucht man die Borrelien mit viel Antibiotika zu vernichten, schädigt man dadurch so das Immunsystem, dass sich nun die auch vorhandenen Viren richtig entfalten können! Die Regel ist, dass von vielen Ärzten die Viren außer Acht gelassen werden.

 

Des weiteren treten oft auch Herpesviren mit auf, insbesondere der EBV. Es ist sehr wichtig, dass diese Viren ganzheitlich mit behandelt werden!

 

Auch bei CFS  - neuerdings SEID genannt - dem sogenannten chronischen Müdigkeitssyndrom ist nach neuen Erkenntnissen das Bornvirus mitverursachend bei Immunregulationsstörungen. 

 

Ein weiterer "heißer" Kandidat in Verbindung mit Bornvirus ist MS, Multiple Sklerose. Die Bornaforscher fanden borna-positive Marker bei MS bei deren Schüben. Im Forum gibt es einige MS-Betroffene, die bornapositive Pferde, Kaninchen und Wellensichtige besitzen. Nachdem die Tiere positiv getestet wurden, wurden auch die Besitzer positiv getestet. Es gibt positive Erfahrungswerte nach Behandlung der Bornaviren. Das Virus ist nicht direkt zytopathisch, es soll nicht die Zellen schädigen. Die Symptome entstehen vor allem aufgrund der ausgelösten überschießenden immunologischen Reaktion. Eine internationale Studie bestätigt, dass Multiple Sklerose eine Autoimmunkrankheit ist. Die Daten bestätigen eine Verbindung zwischen Zellen und Faktoren des Immunsystems und der Erkrankung, schreiben sie im Fachjournal "Nature". Quelle des Berichts Morgenweb

 

Forschungsbedarf zu Verbindungen mit Bornavirus besteht aus unserer Sicht zur Narkolepsie. Im Veterinärbereich haben wir im Forum und auf der Bornavirus-Tier-Page etliche Erfahrungsberichte über Narkolepsie bei Pferden incl. Videos, wo die Pferde deutliche Bornasymptome aufwiesen und danach auch bornapositiv getestet wurden, also das plötzliche Einschlafen und Zusammensacken mit Bornavirus-Aktivitäten zusammen hing - siehe dazu: http://www.borna-borreliose-herpes.de/Borna/narkolepsie.html

 

Weiterhin wurden bei den Betroffenen unterschiedlich eine Vielzahl anderer Erreger, Parasiten, Pilze, Schwermetallvergiftungen, Toxine gefunden. In unserem Forum www.chronische-infektion.de finden Sie viele Beispielberichte.

FSME = Früh-Sommer-Meningo-Enzephalitis

ist eine seltene Erkrankung des Zentralnervensystems, lt. Robert-Koch-Institut ca. 300 - 400 pro Jahr und Risikogebiet sei nur Süddeutschland. Das Virus wird in erster Linie von Zecken auf den Menschen übertragen. Nur sehr wenige Zecken enthalten überhaupt diesen Erreger - im Gegensatz zur Borreliose, wogegen eine FSME-Impfung nicht schützt! Bei etwa einem Drittel der Erkrankten kommt es - oft nach einer Woche ohne Fieber - zu einer Meningitis (Hirnhautentzündung), Enzephalitis (Hirnentzündung) oder Myelitis (Rückenmarksentzündung) bzw. Kombination der Entzündungen (Meningoenzephalitis, Myelomeningoenzephalitis).
Die FSME wird auf unserer Schwesternpage beschrieben: http://shg-bergstrasse.de/html/FSME.html

 

Herpes-Simplex-Viren

Die Herpes-simplex-Enzephalitis (auch als HSV-Enzephalitis oder ungenau als Herpesenzephalitis bezeichnet) ist eine Entzündung des Gehirns aufgrund einer Infektion mit Herpes-simplex-Viren (HSV-1 und HSV-2) und gehört daher zu den Herpes-simplex-Erkrankungen.

 

Neuroborreliose

Wenn die Borrelien die Blut-Hirn-Schranke überwinden und die Hirnnerven befallen und entzünden- was sie offenbar können, wenn durch die Kombi Bornaviren-Borrelien und evtl. zusätzlich durch Herpesviren diese Schranke durchlässiger wird - spricht man von Neuroborreliose. Öfters wird von einer Lähmung des Facialis-Gesichtsnervs bei jungen Menschen („Facialis-Parese“, hängender Mundwinkel) berichtet.
Das Bannwarth-Syndrom gehört dazu. Die Nervenfunktion wird vor allem durch zwei Dinge beeinträchtigt. Zum einen durch die Neurotoxine der Borrelien und zum anderen durch fehlende Nährstoffe und immunologische Reaktionen. Hierraus entstehen vor allem Neuropathien. Dieses wird ebenfalls abgehandelt auf unserer Schwesternpage
http://www.shg-bergstrasse.de/html/Borreliose/symptome.html

 

Pilze

Selten, aber bei einem geschwächten Immunsystem können auch Pilze ins Gehirn gelangen und einen Hirnabzess verursachen oder sich ausbreiten im Gehirn, z.B. der Schimmelpilz Absidia mit vielen Variationen, der u.a. Gehirn und Augen befällt! Man bekommt ihn z.B. über Kompost. Ein mir bekannter Betroffener damit hatte dauernd Nebel im Gehirn wie nach dem Aufwachen aus einer Narkose und Augenprobleme.

 

Toxoplasmose (Parasiten im Gehirn) und Hirnwürmer

Britische Wissenschaftler wollen nachgewiesen haben, dass Toxoplasma gondii, der weltweit auch in den Gehirnen von Menschen verbreitet ist, das Verhalten durch die Beeinflussung der Dopamin-Konzentration im Gehirn steuert. Die Wissenschaftler von der University of Leeds haben herausgefunden, dass Toxoplasma gondii in seinem Genom während der Entwicklung von Zysten Tyrosinhydroxylase codiert, das in Gehirnen von Menschen und anderen Säugetieren den Dopamin-Metabolismus beeinflusst. In der neuen Studie, die in der Open-Access-Zeitschrift PLoS One erschienen ist, haben die Wissenschaftler bestätigen können, dass eine Infektion von Gehirnzellen die Dopamin-Konzentration anstößt und deutlich größere Mengen des vielfältig wirkenden Neurotransmitters ausschütten, der die Belohnungs- und Lustzentren und emotionale Reaktionen reguliert. Dopamin spielt auch bei vielen psychischen Störungen wie epileptische Anfälle, Schizophrenie, Parkinson oder dem Tourette-Syndrom (her sollten abgecheckt werden: Toxoplasmose und Distemperinum (Mischung aus Bornaviren, Masern, Staupe, BSE) , Würmer im Gehirn z.B. Bandwurm (http://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/wurmgenom-mann-hatte-vier-jahre-einen-parasiten-im-gehirn-a-1003840.html

und http://www.praxisvita.de/parasiten-im-gehirn-was-wohnt-meinem-kopf) , aber auch Fadenwürmer können ins Gehirn kommen und wahrscheinlich auch noch weitere.
Ich erinnere mich gut an einen unserer Selbsthilfetage, wo eine Heilpraktikerin von uns mit einem Bioresonanzgerät einen Jungen durchcheckte, der mit 3 Jahren angefangen hatte, epileptische Anfälle zu bekommen, die in den weiteren Jahren immer schlimmer geworden waren - das Gerät zeichnete u.a.  4 Wurmarten im Gehirn auf.

 

Nicht zu vergessen,  Streptokokken kommen auch ins Gehirn