Aktuelle Publikationen und Studien

Vorabinformation: Die Bornavirus-Forschungen wurden urplötzlich nach 10-jährigem Forschungsauftrag in Deutschland in 2006 abgebrochen bzw. eingestellt (siehe dazu den Link zum Verein der deutschen Wissenschaftler http://t1p.de/5hk4, wo die Gründe dafür aufgeführt werden). Zum Glück für alle Betroffenen werden diese Forschungen im Ausland, sehr viele in China, die neueste aus dem Iran, weitergeführt mit inzwischen weitreichenden neuen Erkenntnissen. Leider sind alle neueren Publikationen in englisch.

Es gibt eine kurze sehr interessante Zusammenfassung in deutsch: "Bode L. 2008. Gesundheitsrisiko Bornavirus – ein unterschätztes Gefahrenpotential" -  nachzulesen in der "OA_Bode-Offene-Akademie_Bornavirus". Diese baut auf breiteren Untersuchungen zum unterschätzten Gefahrenpotential des Bornavirus auf: Siehe  BDV-OIE-Final-Dilmitis ok o Bilder.pdf.

 

Ebenfalls in deutsch und eine gute Zusammenfassung dieser Page ist unsere Bornavirus-Broschüre, die zudem auf 15 relevante Referenzen hinweist.

Für weitere Forschungsergebnisse und Publikationen wenden Sie sich bitte an Prof. Hanns Ludwig, Berlin - Kontaktadresse finden Sie in der Broschüre und auf der Seite Testverfahren.

Neu! 9.11.16:  BMC Psychiatrie: Primary psychosis and Borna disease virus infection in Lithuania: a case control study

März 2015: Jetzt ist es erwiesen durch die neue Publikation aus einem großen Klinikum in China - die  große Ansteckung unter Menschen!
Insbesondere die nahen Verwandten, Familienmitglieder und die in psychischen und psychiatrischen Gesundheitseinrichtungen tätigen Menschen haben ein erhöhtes Risiko im Vergleich zu nicht verwandten Personen an BDV zu erkranken!

Health care professionals at risk of infection with Borna disease virus – evidence from a large hospital in China (Chongqing): http://www.virologyj.com/content/12/1/39

 

14.10.14: Ausländische Studie bestätigt Forschungsergebnisse aus 2006 am RKI!
http://www.virologyj.com/content/11/1/161 und http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4167498/
- Borna disease virus (BDV) infection in psychiatric patients and healthy controls in Iran
pdf zur Verfügung gestellt von Prof. Ludwig, hier als download
sehr interessant, sie bestätigt die Studien vom Bornavirusforschungprogramm am RKI bis 2005 mit unseren Wissenschaftlern in Deutschland voll - es war keine Kontaminierung des Labors, wie dort zu lesen ist auf der RKI-Page von 2007!

 

15.1.14: Lesen Sie hier die neuesten wissenschaftlichen Studien aus China, die uns die internationalen Bornavirusforscher freundlicherweise zur Verfügung gestellt haben:

Liang-paper-psych.patients-Eur J Clin M I D

Li_Q_et_al._2009_Eu_J_Neurol_BDV_China_neurology

P-ONE-Dan Li-apoprol Hu, but not-article i.press 10V13.pdf

P ONE DanLi-Hu, but not Labstrain

Rhongzhong Huang et al, BDV OL, PloS One 2012

ARCH-VIROL-S-13-00719 (1)animals-i.press-1

 

7.10.13: Neue Studien ! Beweise für Borna Disease Virus-Infektion bei neuropsychiatrischen Patienten in drei westlichen Provinzen Chinas.
Die Studie wurde uns zur Verfügung gestellt von dem Bornavirusforscher Prof. H. Ludwig, der die umfangreichen weiterführenen Studien in China als Ehrenprofessor einer der größten Unis dort begleitet.

Evidence for Borna disease virus infection in neuropsychiatric patients in three western China provinces
Eur J Clin Microbiol Infect Dis DOI 10.1007/s10096-013-1996-4

Zusammenfassend zeigt diese Studie, dass  es die BDV –Infektion auch bei Menschen aus drei westlichen Provinzen Chinas gibt. Der  Beitrag bezieht sich auf die  BDV- Pathogenese der chinesischen Patienten mit einigen neuropsychiatrischen Störungen wie virale Enzephalitis , Schizophrenie, CFS , Multiple Sklerose und Parkinson -Krankheit.  Er  erhöht die Beweise für die Verbindung von BDV-Infektionen mit neuropsychiatrischen Krankheiten. Jedoch ist die Anzahl  der  Fälle mit der Parkinson -Krankheit und Patienten mit Multipler Sklerose relativ begrenzt und eine größere Probengröße ist erforderlich, um ihre Korrelation mit BDV- Infektion in weiteren Studien zu bestätigen.

 

Extrakt des Papers von Dan Li et al., in PLOS ONE, Juni - http://www.plosone.org/article/info%3Adoi%2F10.1371%2Fjournal.pone.0066623

25.6.13: Das neurotrope Borna Disease Virus ruft bei zahlreichen Warmblütern Veränderungen des Normalverhaltens hervor und ist beim Menschen an psychiatrischen Störungen beteiligt. In vivo infiziert dieses Virus neben Neuronen auch Oligodendrozyten, Zellen mit glialen Elementen, die eine zentrale Rolle im neuronalen Funktionskreis spielen. 

Es wurden ein vom Menschen mit bipolar-depressiver Störung isolierter wild-typ Stamm (HU-H1), sowie ein durch mehrere Tier- und verschiedene Zellspezies passagierter Labor-Stamm (Stamm V; 1927 von Zwick aus einem erkrankten Pferd isoliert) in humanen Oligodendrozyten (OL Zellen) auf ihre metabolischen Eigenschaften verglichen.

Letzterer unterscheidet sich genetisch vom Humanstamm. HU-H1 hemmt die zelluläre Proliferation und fördert die Apoptose von Zellen, während durch Stamm V die Proliferation angeregt und die Apoptose signifikant gehemmt werden. Durch dieses gegenteilige Verhalten wird die Authentizität beider Isolate unterstützt und die Existenz des humanen Bornavirus bestätigt.
Link zur Studie: http://www.plosone.org/article/info:doi/10.1371/journal.pone.0066623

 

16.6.12: “From latent Herpes viruses to persistent Bornavirus”

Das Buch "From the Hallowed Halls of Herpesvirology - a Tribut to Bernard Roizman" ist nun endlich erschienen. Chapter 7, “From latent Herpes viruses to persistent Bornavirus” zeigt den aktuellen Stand der Bornavirus-Forschung - von Hanns Ludwig und Liv Bode, die uns freundlicherweise dieses pdf zur Verfügung stellten.

Zitat: Herpes-Viren und Bornavirus (BDV) haben - abgesehen von wichtigen genetischen und biologischen Unterschieden - beide extrem erfolgreiche Strategien entwickelt, um mit ihren Wirten leben. Hier wollen wir jahrzehntelange Bornavirus-Forschung - durch eigene (HL) frühe Herpesvirus-Forschungsarbeiten inspiriert - mit Bernard Roizmans Aktivitäten verknüpfen. Wir skizzieren Meilensteine der Bornavirus-Forschung, die grundlegende Studien zur Neuropathologie und Tier Passagen, Wachstum dieses nicht cytopathogenen Virus in Gewebekulturzellen, niedriger viraler Replikation und Ausscheidung der wichtigsten Proteine N (p40) und P (p24).

Experimentelle Tiermodelle zeigen den einzigartigen Vorzug der BDV für limbische Systemstrukturen und last but not least, die Entdeckung der menschlichen Infektionen vor einem Jahrzehnt, was zu einigen Virus-Isolaten von psychiatrischen Patienten, antivirale Therapie mit Amantadin, neue Diagnose-Tools und der Virus-Hypothese der Depression führte.
Kürzlich wurde eine Langzeit Ko-Evolution von BDV in Menschen und antropoiden Vorfahren aufgrund von aufregenden Befunden endogener Protein kodierender BDV N-Gen artiger Elemente in ihren Genomen als wahrscheinlich publiziert.

 

5.10.11: Neue Doktorarbeit von Jonas Wensman von der Swedish University of Agricultural Sciences:

Borna Disease Virus and its Hosts - in Englisch mit vielen Fotos. Studies on Virus-Host Interactions and Virus Detection - Kurzfassung
Diese Arbeit beschreibt die Beziehung zwischen BDV und seine Gastgeber, mit besonderem Schwerpunkt auf Virus-Wirt-Interaktionen und Virenerkennung. Die Ziele waren, aktuelle Nachweismethoden zu verbessern und das Wissen der Virus-Wirt-Interaktionen zu erhöhen, insbesondere in natürlich infizierten Tieren. Ein Überblick über den aktuellen Wissensstand der BDV sowie neue Daten über die Virus-Wirt-Interaktionen und Virenerkennung.

 

Editorial Encephalomyelitis and Bornavirus – 100 years of research von Prof. Hanns-Ludwig anläßlich des Bornavirus-Kongresses in Lithauen im Sept. 2011 - download pdf

 

10.12.10: Zur Kontroverse des Wissenschaftlerstreits in Sachen Bornavirus hier ein neuer bemerkenswerter Link von Prof. Dr.  Heinz von der Virologie der Uni Wien : http://www.virologie.meduniwien.ac.at/home/upload/vei/2010/0310s.pdf
Man tastet sich also vorsichtig heran, dass die Bornaforscher Ludwig/Bode doch Recht haben könnten!

 

8.9.10: Sehr gute Zusammenfassung über den ganzen Bornavirus-Komplex:

Borna disease virus (BDV) circulating immunocomplex positivity in addicted patients in the Czech Republic: a prospective cohort analysis: http://www.biomedcentral.com/1471-244X/10/70/
recht gute deutsche Übersetzung

 

Borna Disease Virus - natürliche Infektion und Krankheit bei Tier und Mensch, Wissensstand und Neubewertung von Diagnostik, Pathogenese und Epidemiologie unter Einbeziehung eigener Studien- Habilitationsschrift - Dr. rer. nat. Liv Bode: http://library.vetmed.fu-berlin.de/resources/global/contents/2654808/bode_habil.pdf

 

Historie in deutsch: http://www.diss.fu-berlin.de/diss/servlets/MCRFileNodeServlet/FUDISS_derivate_000000002517/05_litue.pdf

 

Case report (englisch) - presented von einem anonymen amerikanischen Patienten * sehr umfangreich uns sehr präzise, gehörte zum Programm des internationalen Bornakongresses in Berlin 2006  The_History_and_Treatment_of_a_Bipolar_Patient.pdf

 

Response to the Letter to the Editor by Wolff et al. (2006) - Journal of Clinical Virology 36 (2006) 312–313: Presence of Borna disease virus (BDV)-specific structural components in human blood plasma

Human Genome is Part Bornavirus - By Tina Hesman Saey, Science News, January 7, 2010:
http://www.wired.com/wiredscience/2010/01/bornavirus-in-human-dna/

 

Die folgenden pdfs wurden uns von Hanns Ludwig, (Dr.med.vet. PhD)  Prof. für Virologie an der FU Berlin zur Veröffentlichung auf dieser Page überreicht:

Borna Disease Virus: Impact on Mood and Cognition PDF engl.
Dr. Liv Bode, Prof. Hanns Ludwig, Dr. Detlef E. Dietrich

Massgeblich beteiligt an den vielen Studien in den letzten Jahren über das Bornaviru, seine: Auswirkung auf Stimmung und Gemütslage und das Erkennen dieser Krankheit sind die Bornaforscher Dr. Liv Bode und Prof. Hanns Ludwig sowie Dr. Detlef E. Dietrich von Med. Hochschule Hannover mit seiner laufenden Studie. Siehe hierzu: Das Ziel ist die Integrierung von Verhaltensneurologie und von biologischer Psychiatrie für ein besseres Verständnis drüber, wie sich unser Gehirn verhält mit dieser Krankheit:

Borna Disease Virus Infection, a Human Mental-Health Risk PDF engl.

von Liv Bode1 and Hans Ludwig2* - Project Bornavirus Infections, Robert Koch Institute, 13353 Berlin,1 and Institute of Virology, Free University of Berlin, 14195 Berlin,2 Germany

Article in Press: Response to the Letter to the Editor by Wolff et al. (2006) - Presence of Borna disease virus (BDV):
Specific structural components in human blood plasma - Robert Flower/Hanns Ludwig

Die Geschichte und die Behandlung eines bipolaren Patienten - Diagnostiziert mit Borna Disease Virus Infektion - Case report (englisch) - presented von einem anonymen amerikanischen Patienten * anläßlich des internationalen Bornakongresses in Berlin 2008 * Name dem Autor bekannt

 

Fallbericht Psychopraxis Vlume 14, Nr. 3 - Bipolare Störung und Bornavirus-Infektion -
Die erste antivirale Therapie einer affektiven Erkrankung mit bestehender BDV-Infektionvon Prof. Detlef E. Dietrich, zur Zeit ärtzlicher Direktor der Burghof Klinik Rinteln

Dr. med. Detlef Dietrich: Chance für die Therapie von Zwangserkrankungen durch Behandlung einer Bornavirus-Infektion. Zwang aktuell 2000; 2: 7 und The World Journal of Biological Psychiatry 2001; Vol. 2, Suppl. 1: 154.
Schon in den 80er Jahren wurde ein Zusammenhang zwischen einer Infektion mit Bornaviren und neuropsychiatrischen Erkrankungen vermutet. Wie Dr. Detlef Dietrich vor Jahren in der Mitgliederzeitschrift der Deutschen Gesellschaft für Zwangserkrankungen e.V. Zwang aktuell, berichtet, bot seinerzeit die Abteilung Klinische Psychiatrie und Psychotherapie an der medizinischen Hochschule Hannover Zwangspatienten an, sich untersuchen und beraten zu lassen. - Menschen mit neurologischen und psychiatrischen Erkrankungen sind auffallend häufig mit Bornaviren infiziert. Dies trifft zu für Menschen mit schweren Depressionen, chronischem Müdigkeitssyndrom (CFS) und Multipler Sklerose sowie für Menschen, die an einer Zwangsstörung leiden. Ein Zusammenhang zwischen einer Bornavirus-Infektion und dem Auftreten von Zwangserkrankungen erscheint vor allem deshalb möglich, weil sich Bornaviren insbesondere im so genannten limbischen System des Gehirns anreichern. Das heißt, die Viren befinden sich vorwiegend in dem Bereich des Gehirns, der für die Stimmungslage und Erinnerungen zuständig ist.

 

Borna disease virus: New aspects on infection, disease, diagnosis and epidemiology pages 259-288 PDF engl.

.Kopie von BDV-OIE-Final-Dilmitis, Fachzeitschrift aus Frankreich:

A ‘disease of the head’ affecting horses, as described in the 17th Century is now known as Borna disease. Research over the past 100 years has established that the aetiological agent, Borna disease virus (BDV), is an unsegmented, single- and negative-stranded, enveloped ribonucleic acid (RNA) virus which represents the family Bornaviridae in the order Mononegavirales. The virus exists worldwide in horses, sheep, cattle, cats, dogs and ostriches. The infection can be fatal, but the majority of carriers are persistently infected without showing symptoms. The association with psychiatric diseases in humans led to an international explosion of research on BDV, with centres established in Germany, the United States of America and Japan. ...

H. Ludwig (1) & L. Bode (2)

Quelle der beiden folgenden Grafiken: Ludwig/Bode aus Borna Disease Virus: Impact on Mood and Cognition